Menu

Weinweg mit dem Rad

Ein Veloweg weist eine länge von 82 km auf und ist dem Netz von "Veloland Schweiz" angegliedert.

Entlang der Rhone gibt es einen Weinweg der zu Fuss, mit dem Rad oder per Auto von Martigny bis Leuk führt.
 
Wohin man im Walliser Tal der Rhone auch blickt, die Weingärten auf den steilen Hängen fallen sofort auf. Von Visp talabwärts bis zum Genfersee erstrecken sie sich über mehr als 100 Kilometer und bedecken eine Fläche von 5200 Hektaren. Der grösste Rebgürtel, ein fast geschlossenes Band am rechten Talrand, liegt zwischen Martigny und Leuk. 
 
Unterhalb der Reben, gesäumt von Alpenkämmen, fliesst die Rhone. Während Tausenden von Jahren hat der Fluss die Landschaft geformt und prägt sie heute noch. Typisch sind Hügel- und Steillagen, die dem Qualitätsweinbau förderlich sind. Die vier Hauptsorten heissen Chasselas (Fendant), Johannisberg, Pinot noir und Gamay. Vermehrt werden aber auch einheimische Sorten wie Amigne, Humagne, Petite Arvine, Resi (Rèze) oder Cornalin angepflanzt. Daneben gibt es seltene «Spezialitäten» wie Lafnetscha, Himbertscha oder Gwäss, aber auch bekanntere Sorten wie Malvoisie (Pinot gris), Marsanne blanche (Ermitage), Heida (Paien) oder Syrah.
 
Die beste Zeit für Weinwanderungen sind der Frühling und der Herbst. Im Sommer ist es in den Reben heiss und schwül. Eine reizvolle Variante sind Weinwanderungen im Winter.
 
Hier ist des Weinweg mit Fahrrad.